Adria Modern

Adria Modern

28.05.2017 - 19:00 Vortrag

Im Bezug auf unser Mai-Thema, BLUT – ARBEIT UND REVOLUTION, erzählt uns Iris Meder in ihrem Vortrag von der Architektur der Moderne an der Küste Ex-Jugoslawiens und zeigt die Spuren eines mittlerweile verbluteten, aber einmal hochfunktionierenden und durch eine proletarische Ideologie konstruierten Organismus.

Die für viele Österreicher und Östereicherinnen seit den 1960er/1970er Jahren mit Urlaubserinnerungen verbundene östliche Adria gerät mehr und mehr auch architektonisch in das Blickfeld von Reisenden. Die – bis heute bestehende – prinzipielle freie Zugänglichkeit aller Abschnitte der Küste sowie die Prämisse, dass Bauten an der Küste außerhalb größerer Städte die von Pinienwäldern geprägte Vegetation nicht überragen sollten, sowie die Implementierung raumplanerischer Leitkonzepte, die teils als UN-Projekte in Kooperation mit internationalen Expertengruppen erstellt wurden, prägten die Architektur der Küstenregion und trugen so auch zum Erfolg des touristischen Konzepts des Landes im Kontext des Ausbaus der Adriaküste entlang der Nord-Süd-“Magistrale” in Tito-Jugoslawien bei. Der Vortrag stellt anhand einer virtuellen Reise entlang der Küste und über die Inseln die Architektur der Moderne an der Küste Ex-Jugoslawiens vor – touristische Objekte ebenso wie Infrastruktur-, Service- und Wohnbauten wie Schulen, Post- und Gemeindeämter, Kaufhäuser, Sanatorien, Kinder- und Arbeiterferienheime, Gesundheitszentren, Wohnsiedlungen, Sporthallen, Kulturheime und antifaschistische Mahnmale.

Kartenpreise: €12 / €8 ermäßigt